Symposion für
Wissenschaftsgeschichte

 
5. bis 7. Mai 2005

Universität Wien
 

Wissens- und
Wissenschaftstransfer

 

Programm

 

Veranstalter
Archiv der Universität Wien,
Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte e. V.,
Société d’Histoire des Sciences – Society for History of Sciences
Österreichische Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte
in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und dem Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien sowie dem „Institut Wiener Kreis
 

 

Zum Kennenlernen

 

Donnerstag, 5. Mai 2005

 

ab 19.00 Gemeinsamer Heurigenbesuch, Buschenschank Haslinger,
1190 Wien, Agnesgasse 3 (Tel. 4401347)
(Straßenbahn Linie 38 bis Sieveringer Straße, dann Bus 39A Richtung Sievering bis Endstation oder U4 bis Heiligenstadt, Bus 39A bis Endstation)

 

Vorträge und Diskussionen
 

Universität Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1, Senatssitzungssaal
 

Freitag, 6. Mai 2005

 
  9.00 Helmuth Grössing (Präsident der ÖGW), Begrüßung und Eröffnung

Kurt Mühlberger (Archiv der Universität Wien), Archiv und Wissenschaftsgeschichte

Mitchell G. Ash (Präsident der GWG), Einführung in das Tagungsthema

 

1. Fachsitzung (9.45-13.00 Uhr)
 

Moderation: Friedrich Stadler
 

  9.45 Alois Kernbauer (Graz), „Orient und Okzident“ – Die Frühphase des Wissens- und Wissenschaftstransfers über alle Grenzen hinweg
 
10.45 Andreas Renner (Köln), Ein transnationaler Diskurs über Gesundheit? Über den Einfluss europäischer Medizin im Zarenreich Katharinas II.
 
11.45 Kaffeepause
 
12.00 Marianne Klemun (Wien), Pflanzentransfer als Wissens- und Wissenschaftstransfer
 
13.00 Mittagspause

 

2. Fachsitzung (15.00-18.15 Uhr)
 

Moderation: Marianne Klemun
 

15.00 Frank Leimkugel (Düsseldorf), „Jeckische“ Pharmazie in „Erez Israel“ – Wissens- und Wissenschaftstransfer durch deutschsprachige Apotheker als Basis für den Aufbau pharmazeutischer Strukturen in Palästina/Israel
 
16.00 Kaffeepause
 
16.15 Marita Krauss (München), „Gedankenaustausch über Probleme und Methoden der Forschung“. Transatlantische Gastprofessoren aus Emigrantenkreisen in Westdeutschland nach 1945
 
17.15 Friedrich Stadler (Wien), Wissens- und Wissenschaftstransfer am Beispiel der „Philosophy of Science“, 1930-1960

 

 

Öffentlicher Abendvortrag
 
20.00 Einleitung und Moderation: Mitchell G. Ash

Prof. Dr. Peter Weingart (Bielefeld), Wissenschaftliche Politikberatung:
Wissenstransfer oder Machtkommunikation

 
 

Samstag, 7. Mai 2005

 
 

3. Fachsitzung (9.30-12.30 Uhr)
 

Moderation: Mitchell G. Ash
 
  9.30 Juliane Mikoletzky (Wien), Technisches Wissen – technische Innovation im Spiegel der österreichischen Privilegien 1800-1850
 
10.30 Carsten Reinhardt (Regensburg), Wege des Instruments. Wissenschaftstransfer in den Naturwissenschaften, 1950-1980
 
11.30 Kaffeepause
 
11.45 Schlußdiskussion
 
12.30 Ende der Veranstaltung

 
 
 

Tagungsort
Universität Wien
Hauptgebäude – Senatssitzungssaal – Feststiege, 1. Stock
A-1010 Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1

 

Tagungsleitung und Organisation:

Univ.-Prof. Dr. Mitchell G. Ash
Präsident der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte e. V.
Institut für Geschichte der Universität Wien, A-1010 Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1
Tel.: +43-1-4277-40837, Fax: +43-1-4277-9408, email

Univ.-Prof. Dr. Helmuth Grössing
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte
Institut für Geschichte der Universität Wien, A-1010 Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1
Tel.: +43-1-4277-40834, Fax: +43-1-4277-9408, email

Anmeldungen bitte an Univ.-Prof. Dr. Mitchell G. Ash bis 22. April 2005
 

Tagungsbeitrag: Mitglieder der veranstaltenden Gesellschaften: kostenlos
Nichtmitglieder: 20 €
Studierende: 10 €

Tagungsbüro (geöffnet Freitag 6.5. ab 8:30 und Samstag 7.5.05 ab 9:00 Uhr)
Garderobe vor dem Senatssitzungssaal, Tel.: 4277 DW 14518